Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.
Details ansehen OK
Gezeitenkalender

Beziehung zwischen Gezeiten und Sonne- und Mondzeitentabellen

Sonne- und MondzeitentabellenSonne- und MondzeitentabellenBeziehung zu den Gezeiten


 Beziehung zwischen Gezeiten und Sonne- und Mondzeitentabellen

Es gibt immer noch viele Fischer, die davon überzeugt sind, dass die Fische sich während der ersten zwei Stunden der Flut und auch während der zwei Letzten der Ebbe ernähren. Alle, die ihre Angelausflüge nur auf dem Gezeitenzustand festsetzen, nutzen eines der nützlichsten Werkzeuge mit denen wir Fischer arbeiten können nicht: die Sonne- und Mondzeitentafeln.

Die Gezeiten sind kein bestimmender Faktor in der Aktivität der Fische, sondern eher noch haben sie einen katalysierenden Effekt, da die Gezeiten die Tiefgründigkeit des Wassers, vor allem an jenen Orten wo die Fische zu fressen gewohnt sind, kontrollieren. Für jene Fälle, in denen wir in der Nähe von Flussmündungen und Kanälen fischen, haben die Gezeiten einen größeren Einfluss, denn sie übernehmen, den Fischfluss zu kontrollieren.

Die Gezeiten, genauso wie die Sonne -und Mondzeitenperioden, werden durch die Anziehung von Sonne und Mond hervorgerufen und deshalb behalten sie diese Relation. Trotzdem beobachten wir an verschiedenen Tagen große Unterschiede im Moment des Beginns der Sonne- und Mondzeiten in Beziehung zu Flut und Ebbe. Deshalb können wir den Moment, in welchem die Fische am aktivsten sind ( Sonne- und Mondzeitenperioden), nicht bestimmen, indem wir nur die Gezeitenkalendern anschauen, sondern müssen beide Tafeln berücksichtigen, um unseren Angelausflug zu planen.