Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.
Details ansehen OK
Gezeitenkalender

Die Gezeiten im Universum

GezeitenGezeitenDie Gezeiten im Universum


 Die Gezeiten im Universum

Das Phänomen der Gezeiten findet man in Wirklichkeit im ganzen Universum, es verformt mehr oder weniger alle Himmelskörper, Planeten, Sterne und Galaxien. Diese Art von Phänomen konnte man in einigen Fällen der nächsten Doppelsterne beobachten. Die starken registrierten Dehnungen in den genügen nahen Galaxiepaaren erklären sich in der selben Weise; es ist als ob versucht würde, eine Brücke zwischen ihnen herzustellen, und es strecken sich Arme zu gegenüberliegenden Seite aus.

Die Erde umfasst zwei Flüssigkörper, die Atmosphäre und die Hydrosphäre, die den festen Teil umhüllen (welcher im seinem Zusammenhang eine vergleichsweise Elastizität mit Eisen besitzt). Deshalb gibt es auf der Erde drei Gezeitentypen: die atmosphärischen Gezeiten, die ozeanischen Gezeiten und die Gezeiten des festen Teiles, die gewöhnlich als "irdische Gezeiten" bezeichnet werden. Auf jeden Fall konnte die Existenz der atmosphärischen Gezeiten nie in sicherer Weise überprüft werden.

Die irdischen Gezeiten spiegeln sich normalerweise in den Wasserspiegelvariationen in einigen überfluteten Minen wieder. Man berechnet sie, indem man die Veränderungen der Gravitätskraft in einem Punkt des Erdballs während der Zeit misst. Wenn der Mond hinweg zieht, erhöht sich das Niveau der "festen" Erde einige wenige Zentimeter und dann fällt es wieder ab. Die Meeresgezeiten beeinflussen die Ozeane und Gezeiten und bestimmen die Untersuchung dieser Webseite.

Die Erde übt über den Mond eine 35 Mal stärkere Anziehung aus als die, die er von seinem eigenen Satelliten bekommt. Die Einwirkung der Sonne ist vernachlässigbar gegen die Auswirkungen der Erde. Weil wir fast nichts über die Elastizität des Mondkörpers wissen, kann man die Amplitude der durch die Erde hervorgerufenen Verformung nicht bewerten. Da der Mond immer die selbe Seite gen Erde zeigt ( er hat sich durch die große Anziehung der Erde verschoben), ist es wahrscheinlich, dass die Gezeiten diese Seite ein wenig verlängert hat und auch die versteckte Seite, mit kleineren Veränderungen durch die Elipsenhaftigkeit der Mondumlaufbahn und dem Phänomen der Befreiung. Alle großen Mondes des Sonnensystems wurde verschoben.